Luxusreise

Tibet-Bahn & Yangtze-Kreuzfahrt

18-Tage-exklusive geführte Privatreise
ab € 8.855,- p.P.
inkl. Deluxe Select Hotels/Schiff
Business Class Flug

Luxusreise: Tibet-Bahn & Yangtze-Kreuzfahrt

 

Sie lernen zuerst die Kaiserstädte Peking und Xi‘an kennen. 
Im Anschluss fahren Sie mit der beeindruckenden Tibetbahn auf das „Dach der Welt“. 
Dann schippern Sie entspannt mit dem 5-Sterne-Deluxe-Schiff durch die „Drei Großen Schluchten“. 
Zum Schluss erleben Sie die Weltmetropole Shanghai.

 

Programm

 

1. Tag (DO/MO): Anreise ins Reich der Mitte Sie fliegen von Ihrem Heimatflughafen oder direkt von Frankfurt mit Lufthansa in der Business Class nach Beijing (Flugdauer ca. 9, 5 Std.).

 

2. Tag (FR/DI): Ankunft Willkommen in Chinas Hauptstadt! Am Flughafen werden Sie bereits von Ihrer deutschsprechenden Reiseleitung erwartet. Fahrt zum Hotel „Commune by the Great Wall“,das direkt an der Großen Mauer gelegen ist. 

 

3. Tag (SA/MI): Große Mauer Sie unternehmen einen Ausflug zur Großen Mauer. Genießen Sie die Ausblicke auf die hügelige Landschaft und das bauliche meisterwerk!  Im Anschluß geht es zu den Ming-Gräbern, wo Sie einen Sparziergang auf dem Heiligen Weg, eine Allee, auf der steinerne Tier- und Menschenpaare die Seelenreinheit der Besucher überprüfen. Fahrt in die City. Das luxuriöse Hotel Cote Cour Beijing empfängt Sie im alten Yanle Hutong mit seiner über 500-jährigen Geschichte. (F)

 

4. Tag (SO/DO): Kaiserpalast und Himmelstempel Nach dem Frühstück werden Sie zum Platz des Himmlischen Friedens geführt. Er gilt als der größte befestigte Platz der Welt. An der Nordseite steht das Tian’anmen, das Tor des Himmlischen Friedens, durch welches Sie in den Kaiserpalast gelangen. Früher war der normalen Bevölkerung der Zutritt verwehrt, daher rührt auch der Name „Verbotene Stadt“. Heute können Sie durch die Anlage, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde, streifen und zahlreiche Hallen, Höfe und Paläste erkunden. Am Nachmittag bringt Sie Ihr Reiseleiter zum Himmelstempel, der eines der herausragenden Zeugnisse religiöser Architektur im Reich der Mitte ist. (F)

 

5. Tag (MO/FR): Lamatempel und Hutong Am Vormittag besuchen Sie den Yonghe-Tempel. Er ist einer der größten Lamatempel außerhalb Tibets. Besuch der Altstadt: eine Tour mit der Fahrrad-Rikscha durch die Hutongs, die alten Wohnbezirke Pekings. Per Flugzeug erreichen Sie die Provinzhauptstadt Xi’an (Flugdauer ca. 2 Stunden). 1 Übernachtung im Hotel Hilton Xi‘an. (F)

 

6. Tag (DI/SA): Die tönerne Armee Nach dem Frühstück fahren Sie zur weltberühmten Terrakotta-Armee. Nicht nur die Dimensionen dieses Monumentalgrabes, auch die individuell gestalteten Gesichter der Tonfiguren zeugen einerseits von der Liebe zum Detail, anderseits zugleich aber auch vom Größenwahn des Kaisers Qin Shi Huang. In Xi‘an besuchen Sie die Große Moschee in der Altstadt. (F)

7. Tag (MI/SO): Flug nach Osttibet Am Vormittag Inlandsflug nach Xining (Flugdauer ca. 2 Stunden). Ausflug zum Kloster Kumbum. 1 Übernachtung im Hotel Sofitel Xining. (F)

 

8. Tag (DO/MO): Tibet-Bahn, 1. Etappe Heute steigen Sie in den Zug, der Sie via Golmud nach Lhasa bringt. Diese Fahrt erstreckt sich über 1.956 km und dauert ca. 24 Stunden. Die erste Etappe Ihrer Fahrt führt quer durch die Provinz Qinghai. (F)

 

9. Tag (FR/DI): Tibet-Bahn, 2. Etappe Die Tagesetappe von Golmud nach Lhasa zählt zu den spektakulärsten und höchst gelegenen Bahnstrecken der Welt. Die Ausblicke auf eine fantastische Landschaft mit Geröllwüsten oder auf schneebedeckte Berge in den Hochplateaus sind einmalig. Gegen Abend Ankunft in Lhasa. Transfer zum Hotel. 4 Übernachtungen im Hotel St. Regis Resort Lhasa.

 

10. Tag (SA/MI): Lhasa, Potala Fahrt zum Potala-Palast. Hier residierten seit der Erbauung 1645 die Dalai Lamas als religiöse und weltliche Herrscher. Besichtigung des Klosters Sera. Zum Ausklang des Tages Bummel durch den Norbulingkha (Edelsteingarten). (F)

 

11. Tag (SO/DO): Lhasa, Ritualweg Besuch des Drepung-Klosters. Es galt lange Zeit als politische Hochburg der Gelbmützenlamas und war wahrscheinlich einst das größte Kloster der Welt. Weiter geht es zum Jokhang-Tempel. Er ist der älteste Gebäudekomplex der Stadt. Umrundet wird der Jokhang-Tempel vom heiligen Ritualweg Barkhor. Sie werden erleben, wie unzählige Gläubige auf dem 800 m langen Pilgerweg, sich der Länge nach in den Staub werfend und unablässig Gebete murmelnd, den Jokhang-Tempel umrunden. (F)

 

12. Tag (MO/FR): Lhasa, Ganden-Kloster Fahrt zum 1.600 Jahre alten Ganden-Kloster. Es ist eines der drei größten und wichtigsten Klöster Tibets. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. (F)

 

13. Tag (DI/SA): Von Lhasa nach Chongqing Flug nach Chongqing. Nach einer Stadtrundfahrt Einschiffen auf dem luxuriösen Kreuzfahrtschiff MS Century Paragon oder MS Century Legend. Kurz darauf heißt es: „Leinen los!“ flussabwärts. (F)

 

14. Tag (MI/SO): Auf dem Yangtze Besuch der Pagode von Shibaozhai. Das Bauwerk aus dem 17. Jahrhundert liegt direkt am Flussufer des Yangtze. Am Abend Kapitäns-Welcome-Party. (F/M/A)

 

15. Tag (DO/MO): Die Schluchten Nach der Passage der Qutang-Schlucht und der Wu-Schlucht folgt eine Bootstour in die „Drei Kleinen Schluchten“. Bambus, alte Bäume und Quellmündungen säumen die Ufer. Durch die fünfstufige Schleuse geht es hinunter zum Fuß der Staumauer. Am Abend lädt Sie der Kapitän zum festlichen Abschiedsdinner ein. (F/M/A)
 
16. Tag (FR/DI): Von Yichang nach Shanghai Besichtigung des Drei-Schluchten-Staudamms. Flug nach Shanghai. Transfer zum Hotel. Im Hotel Hyatt on the Bund in Shanghai wohnen Sie am Ufer des Flusses Huang Pu und genießen den atemberaubenden Blick über den Bund und Pudong. (F)

 

17. Tag (SA/MI) Shanghai Bummel an der legendären Uferpromenade, dem „Bund“. Fahrt in den Stadtteil „Pudong“, der auch „Manhattan des Ostens”  genannt wird. Vom 88. Stock des 421 m hohen Jin-Mao-Turms aus genießen Sie einen atemberaubenden Blick über Shanghai. In der Altstadt sehen Sie einen krassen Kontrast zu den modernen Geschäftsvierteln und den Yu-Garten. Zum Schluß fahren Sie zu der ehemaligen Französischen Konzession. (F)

 

18. Tag (SO/DO) Abschied Zum krönenden Abschluss bieten wir Ihnen noch einmal etwas Besonderes: Sie fahren mit dem Transrapid zum Flughafen. Rückflug mit Lufthansa nonstop nach Frankfurt. (Flugdauer ca. 10 Std.) (F) 

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen vorbehalten.

 

 

Termine

Jeden Donnerstag und Montag, 01.04. - 31.10.2020

 

Preise pro Persson

im Doppelzimmer/-kabine, Deluxe Cabin: € 8.855,- 

Einzelzimmer/-kabine-Zuschlag: € 2.100,-
Junior Suite-Aufpreis in Doppelzimmer/-kabine: € 450

Junior Suite-Aufpreis in Einzelzimmer/-kabine: € 750

Executive Suite-Aufpreis in Doppelzimmer/-kabine : €  710

Executive Suite-Aufpreis in Doppelzimmer/-kabine : €  1.270,-

 

Leistungen

Bequeme Langstreckenflüge in der Business Class mit Lufthansa
Inlandsflüge in der Economy Class
Flughafen- Flugsicherheitsgebühren und Treibstoffzuschlag
Transfers, Ausflüge und Rundreise in bequemen Fahrzeugen
Spektakuläre Tibet-Bahn 1. Klasse 4-Bett-Abteil zur 2er-Benutzung
Komfortable Yangtze-Kreuzfahrt mit dem 5-Sterne-Schiff „Century Paragon“, 2-Bett-Deluxe-Außenkabine mit Balkon
Übernachtungen in exklusive 5-Sterne-Hotels, deluxe rooms
Verpflegung wie angegeben (F = Frühstück, M = Mittagessen, A= Abendessen) 
Besichtigungsprogramm
Eintrittsgelder lt. Programm
Qualifizierte deutschsprechende Reiseleitung vor Ort (In Xining und auf dem Schiff englischsprachige Guide)
Reisepreis-Sicherungsschein 
Informationsmaterial zur Reise
Tibet-Permit
Visabesorgung und -gebühren

 

Reisebericht

Claus und Ina Ulrich

 

Hallo Herr Chen,

 

wir sind seit einer Woche wieder zurück. Wir mussten uns erst ein wenig erholen, bis wir Ihnen schreiben konnten. Unser Fazit:

Alles in allem war es eine sehr interessante, wenn auch sehr anstrengende Reise.

 

Das Waldorf Astoria Hotel in Peking war sehr schön - -auch wenn wir nur eine Nacht dort waren.

Der Flug Peking – Xining war auch sehr gut. Unser Führer, der uns in Xi Ning abgeholt hat, war ein absolut religiöser Mensch und hat uns stundenlang von Buddha berichtet. Er hat uns mit in die Tankha genommen Eine 600 m lange Malerei über das religiöse Leben von Buddha. Es war nicht uninteressant, aber ein wenig zu viel vom Buddhismus. Anschliessend der Klosterbesuch Kumbum. 

 

Nun fuhren wir einen Tag und eine Nacht nach Lhasa. Gott sei Dank, lieber Herr Chen, dass wir das Vierer-Abteil für uns alleine gebucht haben. Der weitere Vorteil war, dass wir uns mit dem Zug langsam an die Höhe gewöhnen konnten. Ansonsten würden wir immer einen Flug nach Lhasa vorziehen.

 

Sehr schön und wohltuend empfanden wir die Tage in Lhasa. Wir hatten dort einen ausgezeichneten Führer – Herr Sun Ren Yan. Ein Chinese, 50 Jahre alt, mit sehr guten Deutschkenntnissen . Er wusste sehr viel über die sozialen Zusammenhänge, über Politik und das Leben in Lhasa. Er wohnt in Guilin und kommt jedes Jahr zur Touristenzeit ein halbes Jahr nach Lhasa, um dort als Guide tätig zu sein. Man konnte sich mit ihm auch über Literatur usw. unterhalten. Er erschien uns rundherum gebildet und nicht so religiös wie unser Mann in Xi Ning. Wenn Sie einmal mit ihm als Guide zusammenarbeiten möchten, so haben wir seine Adresse in Guilin.

 

Nachdem er uns den Potala-Palast und weitere Klöster gezeigt hatte, fragten wir ihn, ob er nicht einmal mit uns in die schöne tibetische Landschaft fahren könnte. Er hat es mit seinem Chef besprochen. Wir haben 140,-Euro bezahlt und ihm schriftlich geben müssen, dass die Fahrt auf unseren eigenen Wunsch stattfindet. Diese Fahrt haben wir nicht bereut. Sie war einmalig. Vielleicht ein Hinweis für Sie: diese Fahrt sollte in das Programm aufgenommen werden. Sie ging entlang auf hohen Pässen zum heiligen See.  Wenn man 3 – 4 Klöster gesehen hat ( obwohl es auch sehr interessant war ), dann reicht es und man hat das Gefühl, dass man sie durcheinander bringt. Wir haben noch nie so ein religiöses Volk wie die Tibeter gesehen. Sie sind wirklich nur den ganzen Tag am beten und in den Klöstern zu finden. In einem Kloster haben sie so gedrängelt und gebetet ( es waren Hunderte ), dass ich Panik bekommen habe und unbedingt raus musste. Sie scheinen mir als Volk ein wenig zurückgeblieben zu sein. Was der Dalai Lama hier in Deutschland erzählt, ist Unsinn. Das Volk der Tibeter kann seine Kultur in einer Form ausleben, wie wir es vorher noch nie gesehen haben. Wer kann schon den ganzen Tag  beten gehen??? – Dies nur mal am Rande. Die Chinesen sind ein Segen für das Land. Es würde sonst wahrscheinlich aussehen wie in Nepal. Hier war alles geordnet, sauber, der Verkehr lief einwandfrei. Wir empfanden Lhasa als eine schöne saubere Stadt.

 

Chengdu war ok. Die Pandas interessieren uns jetzt nicht so. Aber unsere reizende kleine Führerin hat uns zu sich mit nach Hause genommen und wir konnten einmal sehen, wie eine normale chinesische Familie so in den Neubaugebieten mit den riesigen Hochhäusern lebt. Dafür waren wir ihr sehr dankbar und wir haben für die Familie noch schnell ein paar kleine Geschenke gekauft. Sie wollten für uns kochen und uns bewirten. Wir haben das dankend abgelehnt und waren sehr froh, dass wir hier mal einen kleinen Einblick bekommen haben.

 

Sehr interessant fanden wir das Weltkulturerbe in Chongqing –die einzigartigen Skulpturen. Sie waren wirklich sehenswert. Wenn man bedenkt, was hier so alles als Weltkulturerbe angemeldet wird…….Chongqing hat uns als größte Stadt der Welt überwältigt. Es war ganz unglaublich. Die Fläche so groß wie Österreich und 35 Millionen Einwohner – Wahnsinn!

 

Nun zum Schiff auf dem Jangtse. Ich will es mal so formulieren: Unter einer „ Executive Suite“ verstehen wir hier etwas anderes. Sie wäre ein wenig klein für uns gewesen und der Balkon war auch sehr winzig. Man hat uns aber zu einem Preis von 400 Euro für die 3 Nächte ein „Upgrade“ angeboten, worauf wir uns sofort eingelassen haben. Es war wirklich eine Suite mit Wohn-, Schlaf- und Esszimmer und einem riesigen Balkon direkt unter der Brücke. Die Natur, die Schluchten, die Städte, alles war sehenswert, das müssen wir schon sagen und letztendlich ( trotz Großfamilie ) ein einmaliges Erlebnis.

 

Am Ende der Reise der größte Staudamm der Welt – sehenswert und einmalig! ( Wir sollten die Chinesen mal nach Berlin zum BER schicken!  1 Jahr und Sache steht! )

 

Belohnt wurden wir damit, dass wir noch einmal durch Shanghai fahren konnten, dieser tollen Stadt! Auch das Hotel in Shanghai „The Puli“ war Spitze und dann ging es am nächsten Tag nach Hause.

 

Es war eine interessante. Was ausgezeichnet funktioniert hat war, dass wirklich an jedem Flughafen, an jedem Bahnhof jemand stand, der uns abgeholt hat. Auch die Abholungen von den Hotels haben einwandfrei funktioniert. Es waren durchweg sehr nette gut Englisch oder Deutsch sprechende Guides. 

 

Hotels und Bilder

Beijing Commune by the Great Wall (5*)

Deluxe Room I ein einzigartiges Hotel mit privatem Zugang zur Großen Mauer

Beijing Cote Cour (5*)

Deluxe Room I ein außergewöhnliches Hotel im Herzen des alten Pekings

Xi‘an Hilton (5*)

Deluxe Room I exzellenter Service und herausragende Einrichtungen

Xining Sofitel (5*)

Deluxe Room I ein Hotel mit europäischem Charme und chinesischer Gastfreundschaft

Lhasa St. Regis Resort (5*)

Deluxe Room I eine tolle Lage mit Ausblick auf den Potala Palast

Shanghai Hyatt on the Bund (5*)

Deluxe Room I ein Hotel mit atemberaubendem Blick über den Bund und Pudong

Yangtze Century Paragon (5*) 

Große Mauer

Terrakotta-Armee

Tibet

Tibet

Tibet

Tibet-Bahn

Shanghai

Shanghai

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Ihre Buchungsanfrage

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.


Anrufen

E-Mail

Anfahrt